Direkt zum Seiteninhalt
Ratgeber
Substrat / Erde


Ausgepflanzte Palmen
Sandige Böden können mit Humus, Grünpflanzenerde und etwas Lehm verbessert werden. Lehmige Böden werden mit Sand, Humus und Grünpflanzenerde aufbereitet. Hauptsache die Erde ist gut durchlässig und kann Wasser und Nährstoffe Speichern. Die meisten Palmen bevorzugen leicht sauren Boden. Spezielle "Palmenerde" ist nicht erforderlich.

Topfpalmen
Für Topfpalmen ist folgende Mischung sinnvoll: 50% Kokosfasersubstrat, 10% Humus, 10% Sand, 15% Perlit, 15% Lavagranulat.
So entsteht in der Regel ein leicht saures, gut durchlässiges, Wasser und Nährstoffspeicherndes Substrat. An Stelle von Lavagranulat kann auch gebrochener Blähton verwendet werden. Soll der PH-Wert gesenkt werden kann man Torf hinzugeben. Muss der PH-Wert angehoben werden kann man den Humus Anteil etwas erhöhen. Bei großen Palmen kann man für eine bessere Standfestigkeit auch etwas Lehm hinzugeben. Die meisten Palmen bevorzugen leicht sauren Boden. Spezielle "Palmenerde" ist nicht erforderlich. Kokosfasersubstrat als Basis hat viele Vorteile. Es ist locker, verdichtet sich nicht durch das Gießwasser, lässt Sauerstoff an die Wurzeln, kann Wasser und Nährstoffe gut speichern und verrottet nur sehr langsam.

Zurück zum Seiteninhalt